Infos zur Impfung

Informationen auch in leichter Sprache erhältlich!

Wer kann einen Termin buchen?

In der Anfangsphase wird nicht genügend Impfstoff für einen flächendeckenden Einsatz vorliegen. Deswegen wird eine Reihenfolge für die Impfungen festgelegt. Menschen, bei denen das Risiko eines schweren Verlaufs hoch ist sowie Menschen mit einer hohen Ansteckungsgefahr aus beruflichen Gründen sollen auf freiwilliger Basis zuerst geimpft werden. In einem zweiten Schritt soll die Impfung der gesamten bayerischen Bevölkerung offen stehen.

 

Grundlage für die Reihenfolge ist die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Danach soll die Impfung zunächst Personen über 80 und Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen angeboten werden. Diese sind besonders gefährdet. Gleichzeitig empfiehlt die STIKO die Impfung von medizinischem Personal mit sehr hohem Ansteckungsrisiko und Personal in der Altenpflege.

 

Die Empfehlung der STIKO ist abrufbar unter www.rki.de/covid-19-impfempfehlung.

Aktuell kann sich die Gruppe 1 impfen lassen.

Wo kann ich mich für einen Impftermin registrieren?

Die Impfung ist NUR MIT TERMINVEREINBARUNG möglich.

 

Bitte nutzen Sie hierfür das Online-Registrierungssystem. Besteht für Sie ausnahmsweise keine Möglichkeit zur Internetnutzung, ist auch eine telefonische Anmeldung bei dem für Sie zuständigen Impfzentrum möglich.

Für Sie ist das Impfzentrum an Ihrem Wohnsitz oder am Ort Ihres ständigen Aufenthalts zuständig. Das gilt selbst, wenn ein anderes Impfzentrum für Sie näher liegt oder für Sie besser zu erreichen ist.

 

Das Online-Registrierungssystem besteht aus den beiden Stufen ‚Anmeldung‘ und ‚Terminvergabe‘. Zunächst melden Sie sich über das Online-Registrierungssystem unter Angabe Ihrer für die Priorisierung notwendigen Daten, wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe, zur Impfung an. Nachfolgend werden die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität entsprechend der Coronaimpfverordnung, je nach Verfügbarkeit der Impftermine von dem für Sie zuständigen Impfzentrum per SMS oder E-Mail (ggf. auch telefonisch) zur persönlichen Terminbuchung eingeladen. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden.

 

Bitte beachten Sie: Sie müssen sich nur einmal registrieren und werden automatisch kontaktiert, sobald Sie an der Reihe sind. Eine weitere Kontaktaufnahme mit dem für Sie zuständigen Impfzentrum ist daher nicht erforderlich. Bitte verzichten Sie auch auf Nachfragen, da dies die Kapazitäten der Impfzentren belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt.

 

Bitte beachten Sie: Sie müssen sich nur einmal registrieren und werden automatisch kontaktiert, sobald Sie an der Reihe sind. Eine weitere Kontaktaufnahme mit dem für Sie zuständigen Impfzentrum ist daher nicht erforderlich. Bitte verzichten Sie auch auf Nachfragen, da dies die Kapazitäten der Impfzentren belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt.

Wie läuft ein Impftermin ab?

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Wichtige Unterlagen, die Sie zu Ihrem Impftermin mitbringen sollen:

- Terminbestätigung

- Impfausweis, falls vorhanden-

- wichtige Unterlagen, wie z.B. ein Herzpass, ein Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste

- Nachweis über die Impfberechtigung (z.B. Arbeitgeberbescheinigung)

 

Unsere Mitarbeiter an der Termin-Hotine bzw. die Online-Registrierung weist Sie ebenfalls nochmal auf notwendige Unterlagen bzw. Nachweise hin. Bitte beachten Sie die Hinweise aufmerksam!

 

Wichtig! Die Impfzentren sind angehalten, die Zugehörigkeit zur Impfberechtigungsgruppe zu prüfen. Ohne entsprechenden Nachweis (z.B. den Lichtbildausweis für das Alter oder die Arbeitgeberbescheinigung für die Zugehörigkeit zur Berufsgruppe der Pflege), kann keine Impfung stattfinden!

 

Die Coronaschutzimpfung wird, wie jede andere Impfung auch, im Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung dokumentiert.

 

Zur Vorbereitung können Sie sich bereits die Aufklärungsbögen des RKI herunterladen:

Einwilligungserklärung in die Schutzimpfung gegen COVID-19

Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19 (Achtung neue Version (22.12.202) – bitte nur diese verwenden)

Hinweise zur Impfaufklärung

Hinweise zur Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum

Wann muss ich einen zweiten Impftermin ausmachen?

Damit die Impfung ihre Schutzwirkung entfalten kann, sind zwei Impfdosen nötig. Bereits mit dem ersten Impftermin ist es notwendig, einen zweiten Termin mit zu vereinbaren. Dies macht das System automatisch bzw. besprechen unsere Termindisponenten direkt mit Ihnen.

Warum gibt es zwei Impfzentren?

Im Landkreis Kitzingen gibt es zwei Impfzentren. Dies ist notwendig, um eine ausreichende Impfkapazität zu stellen. Die Leistungen sind in beiden Impfzentren identisch.

Was ist, wenn ich nicht mobil bin?

Mobile Impfteams werden zu Beginn der Impfphase besonders gefährdete Einrichtungen besuchen und die Impfungen vornehmen. Vorgesehen ist zunächst die Impfung von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Beschäftigten von stationären Alten- und Pflegeheimen.

 

Die Anzahl der Mobilen Impfteams orientiert sich an den regionalen Anforderungen. Derzeit sind im Landkreis Kitzingen drei Mobile Impfteams im Einsatz. Diese bestehen jeweils mindestens aus einer Ärztin / einem Arzt und medizinischem (Fach)Personal.

 

In den kommenden Wochen werden die mobilen Impfungen in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen abgeschlossen werden können. 

 

Grundsätzlich findet die Coronaschutzimpfung zentral in einem Impfzentrum statt.

 

Ausnahmsweise kann eine mobile Impfung vor Ort im häuslichen Umfeld stattfinden, sofern der/die betroffene Impfwillige/r nicht mobil ist.

 

Diese mobile Impfung findet dann durch ein mobiles Impfteam des Bayerischen Roten Kreuzes statt.

 

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Hausarzt.

 

Ihr Hausarzt ist entsprechend informiert und kann den Termin organisieren.